gedanken-Reich

Freunde

Links

Zusatzseiten


Gratis bloggen bei
myblog.de



Archiv

Es ist mir eine Ehre...




1 Kommentar 2.12.06 01:44, kommentieren

_____________________________________________________
Engel

Kein heller Schimmer, Lichterkranz,
kein weißes Kleid, kein Flügeltanz,
kein goldgelocktes Engelshaupt,
nur du, die nicht an Engel glaubt.

Kein blasser Teint, kein Blumenduft,
kein Lächeln glitzert in der Luft,
kein Sternenregen auf der Haut,
nur du, die nicht auf Hoffnung baut.

...
_____________________________________________________


_____________________________________________________
Vom Ende der Welt fällt ein Stern und erhellt
all die Blätter, sie tropfen, beweinen den Held,
still gefallen und doch laut umjubelt von allen,
die Hallen erbeben, wenn Fäuste sich ballen,
kein fruchtloser Tod, denn die Hoffnung entfacht,
der gefallene Stern steigt erneut, seine Pracht
strahlt so hell, dass der Mutlosen Augen erblinden,
das Herz hofft so schnell, wird allein die Kraft finden.
____________________________________________________

1 Kommentar 9.12.06 00:08, kommentieren

Traumprinz

__________________________________________________
All die Tage die du schliefst,
die du dich im Traum verliefst
war ich bei dir, ein Flüstern bloß,
der Hauch von Ferne brach nun los,
entführte dich zu mir, mein Reich,
es gleicht nur dir, Gedankenteich,
ist tief, unsagbar, traumhaft, leer,
du füllst es aus und willst noch mehr,
von überallher fließen Bilder,
Worte, Töne, wollen wilder
mit dir durch die Träume reiten,
doch du fällst und lässt sie schreiten,
langsam gehst, verlässt du mich,
ein Augenschlag bis ich verblich.
__________________________________________________

2 Kommentare 12.12.06 11:40, kommentieren

______________________________________________________
Eine Stimme, schwer von Qualen, spricht,
sie wütet still doch schreit sie nicht,
ein Hauch von Hoffnung, zu verklingen,
frei zuletzt im Wind zu singen.

Ein Blick, betrübt von blut'gen Tränen,
wünscht das Licht, schon mehr ein Sehnen,
all die Schönheit fortzutragen
niemals Lebewohl zu sagen.

Ein Herz, das nurnoch Schmerzen pumpt,
verzweifelt, bis das Leben klumpt.
______________________________________________________


______________________________________________________
Do they die by ripping out
their very hearts, gasp like a trout,
without your love a soul shall fade,
and darker all your scars will shade.
______________________________________________________

25.12.06 04:19, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung