gedanken-Reich

Freunde

Links

Zusatzseiten


Gratis bloggen bei
myblog.de



Archiv

Im Zuge der Fertigstellung eines Experiments, eines Stückes, und meiner übermäßig langen Abwesenheit bedingt durch Zeitmangel, was in naher Zukunft leider schwer zu ändern sein wird, möchte ich noch ein paar kurze Sachen loswerden. Ich hoffe ich habe keinen Fehler gemacht, ein Hobby zum Beruf zu machen, wobei das ein wenig drastisch formuliert, im Ansatz aber ganz richtig ist. Dennoch werde ich natürlich versuchen, die "geballte Kreativität" die offenbar in mir vermutet wird auch nach dem täglichen (Fachhoch-)Schülerdasein sprießen zu lassen. Weitere Ergüsse werden dann hoffentlich bald auf meiner Website zu finden sein.
Derweilen wünsche ich allen die unverständlicherweise das hier lesen eien schönen Tag und angenehme Stunden!


______________________________________________________
Ein Schluck, die Sinne werden leer,
noch mehr, und Lasten einst so schwer,
so sehr auch all die Tränen drängen,
heut flücht' ich des Lebens Fängen.
______________________________________________________


______________________________________________________
Tell her not, to go away,
don't leave, suppress another day,
what always warmed you, made you feel,
as If you'd rise and blossom, peel
off pain and fear, no tear forsaken,
breathe the freedom had been taken
far away, you've lost all hope,
but now, release, you cannot cope
with all that's left, you long for her,
you're still in love now as you were.

She walks with broken tears in eyes,
the smile, her mouth, the queen she cries,
a loss is still the hardest part,
but what if you again could start,
reach out for her, you know you're right,
be fast, or she'll be out of sight,
with all that's left, you long for her,
you're still in love now as you were.
______________________________________________________


______________________________________________________
From here to there, I'll leave it where
the ending started, if you swear,
the kisses, hours on the phone,
the feeling that I'm not alone,
was not a lie, but an insight,
like noone else could see the light.

From here to there, how can you bear,
the whispering, how can you dare,
replacing me is not the way
to make the feeling finally stay,
somewhere in the future, will
you see, will I be waiting, still?
______________________________________________________

1 Kommentar 23.9.07 23:32, kommentieren

Hunger

______________________________________________________
Der Mund der nicht zum Essen taugt,
das Hirn von Hunger ausgelaugt,
der ganze Körper leer gesaugt,
ein Herz, das nicht an Leben glaubt.

Der Arm, dünn wie ein Stift, verlier't
die Haut, reisst wie ein Blatt Papier,
den Hunger stillt nur Tod, in dir
das Herz glaubt nicht an Leben hier.
______________________________________________________

30.9.07 04:26, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung